Verschollen am Bermuda3Eck!

Glück auf! Die Endtage der 9.1 in Bochum.

Vom 19.6.-21.6. verbrachten wir, die Klasse 9.1, mit unseren Tutoren Frau Jünemann und Herr Berg unsere Endtage in der Stadt Bochum im Ruhrpott.

Die meiste Zeit hielten wir uns über Tage auf; auch die Laune, die Gesprächsthemen und die Unternehmungen waren überirdisch! Gleich auf der Hinfahrt besuchten wir das Shoppingparadies CentrO in Oberhausen und kamen danach schon weitestgehend abgebrannt im Jugendgästehaus am Bochumer Bermuda3Eck an.

Daran schloss sich ein erfolgloser Orientierungslauf durch die Bochumer Innenstadt mit dem Ziel „Stadtpark“ an. Den dortigen Bismarckturm fanden wir entweder durch Zufall oder mit Handyunterstützung. Nur wenigen fiel auf, dass wir im Kreis gelaufen waren – dafür war der Rückweg kürzer!

Am 2. Tag bevölkerten wir in gleißender Hitze ganztägig den Movie-Park in Bottrop. Während die Lehrpersonen es vorzogen, sich ausschließlich in spärlich gesäten Ruhezonen aufzuhalten, bewiesen die Schüler und Schülerinnen ihren Mut in hängenden und schleudernden Überkopfpositionen auf den unterschiedlichsten Fahrgeschäften. Teilweise konnte man ihnen auch in tropfnassem, von Übelkeit geprägtem oder gelangweiltem Zustand begegnen.

 

 

 

Das Abend- und Nachtprogramm wurde stets massiv von diversen Energy-Drinks gesponsort und von den Schülerinnen und Schülern selbst auf vielfältigste Art und Weise (mitunter auch rudernd) gestaltet.

Am letzten Tag zeigte sich, welche Schüler zu den Männern oder Mäusen gehörten: Im Deutschen Bergbaumuseum fuhren wir unter Tage, wo diverse Herren der Klasse ihre Muskelkraft und ihr Durchhaltevermögen mit einem Presslufthammer anschaulich unter Beweis stellten. Frau Jünemann konnte sich gerade noch in einer Rettungsbombe aus der Grube heraus in Sicherheit bringen!

 

Mittags traten wir müde und erschöpft die Rückreise an. Alles in allem war es laut Schülerstimmen ….

  • …sehr schön, in dieser tollen Klassengemeinschaft Zeit miteinander zu verbringen.
  • …sehr schön, wir saßen viel zusammen und hatten viel Spaß miteinander.
  • …ganz gut, ich würde es zu jeder Zeit wieder machen.
  • …sehr lustig, obwohl wir alle nicht viel Schlaf hatten, aber ich fand’s schön, dass wir alle so zusammengewachsen sind in diesen letzten Tagen.

 

 

 

Wir sammeln!

Die IGS startet den Aufbau eines Schallarchivs!! Spenden Sie Ihre alten Platten …

Mehr...

 

Artikel zu aktuellen Themen rund um die IGS: