Trotz Schneechaos im Ruhrgebiet

Am Montag, den 18. Dezember 2017 fand die Exkursion des Erdkunde-LKS 12 mit Frau Kopp ins Ruhrgebiet statt. Nach einigen Komplikationen aufgrund des Schneechaoses im Westerwald schafften es 12 Schüler bis nach Horhausen und die Exkursion konnte wie geplant starten.

Zuerst fuhren wir nach Essen, wo wir gegen 10 Uhr ankamen und unser Reiseführer Uwe Niggenmeier einstieg. Mit ihm machten wir eine Rundfahrt durch Essen und er erzählte uns viel Interessantes über die Verwaltungsmetropole und deren wirtschaftliche Entwicklung des letzten Jahrhunderts, passend zu unserem aktuellen Thema im Unterricht.

Gegen 10.45 erreichten wir dann Bottrop, dort besichtigten wir die Halde Beckstraße, auf der eine riesige Skulptur in Form eines Kohlenstoffatoms steht und als Aussichtsplatform dient.

Danach fuhren wir ins Centro nach Oberhausen, wo wir unsere Mittagspause verbrachten. Als letztes besichtigten wir ein stillgelegtes Hochofenwerk in Duisburg, welches für Besucher zugänglich gemacht worden ist.

 

Damit das große Gelände dieses Hochofenwerkes weiter genutzt werden kann, wurde dieses vielfach umfunktioniert.

Alte Silos und Bunker wurden zum Klettern umgestaltet und die BMX- Meisterschaften fanden dort bereits statt. Die großen Grünflächen können von Bürgern und Touristen als Park genutzt werden und es gibt ein altes Gasometer, welches mit Wasser gefüllt wurde und nun von Hobbytauchern genutzt wird.

Die Exkursion war für alle sehr interessant so wie lehrreich und hat viel Spaß gemacht.

Das zuvor behandelte Thema „Entwicklung des Ruhrgebietes“ wurde uns durch die Exkursion veranschaulicht und verständlich näher gebracht.

     

 

 

 

 

 

Wir sammeln!

Die IGS startet den Aufbau eines Schallarchivs!! Spenden Sie Ihre alten Platten …

Mehr...

 

Artikel zu aktuellen Themen rund um die IGS: