Hello London!

Von einer Tagestour berichten Lena Meffert und Kimberley Steimel

Am Freitag, den 16.06.17, ging unser kleiner Trip nach London mit Frau Kopp und Herrn Klein endlich los. Im Unterricht hatte sich unser Englisch E-Kurs der Stufe 9 bereits vorbereitet und alle fieberten dem Wochenende entgegen. Der Bus sollte uns gegen 20 Uhr einsammeln, doch leider lief es nicht so wie geplant, denn der Bus stand im Stau und kam somit erst um 21 Uhr.

Als wir dann alle endlich im Bus saßen ging es los. Um 01:30 Uhr kamen wir in Mönchengladbach an und sind dort umgestiegen. Die Fahrt bis zur Fähre ging ganz entspannt weiter bis an die Zollkontrolle. Nach der ein oder anderen Turbulenz konnte von dort aus die Fahrt mit der Fähre starten. Während der zwei Stunden von 5-7 Uhr auf der Fähre haben viele Schüler geschlafen oder sich ausgeruht. Nach der Fähre sind wir noch 2 Stunden bis nach London gefahren.

Um neun Uhr kamen wir endlich mit dem Bus an der Haltestelle in der Nähe von Big Ben und dem London Eye an. Wir hatten kurz Zeit, uns die Füße zu vertreten, aber dann ging auch schon die Stadttour los. Der Stadtführer hat uns über die Gebäude, Statuen und Geschichten der Stadt gut informiert. Das letzte Stück zum Buckingham Palace sind wir zu Fuß gegangen, da an dem Tag die Parade zum Geburtstag der Queen war.

Dann teilte sich die Gruppe in diejenigen, die schon zum Picadilly Circus gehen wollten, und diejenigen, die die Parade sehen wollten. Um zwölf Uhr waren dann alle in der Nähe vom Picadilly Circus und konnten sich frei in Dreiergruppen bewegen. Am späten Nachmittag hat sich eine Gruppe kurz verlaufen und ein Portemonnaie wurde geklaut. Für Frau Kopp und die bestohlene Schülerin hieß es dann: "Ab zur Police Station!", doch wir haben es alle rechtzeitig zum Treffpunkt vor dem Restaurant geschafft. Dann haben wir mit einem Blick auf das London Eye auf einem Schiff das typische Gericht "Fish ans Chips" gegessen.

Leider ging es um 21 Uhr schon wieder zurück und alle stiegen müde und erschöpft, aber glücklich in den Bus. Diesmal waren wir um 1 Uhr an der Fähre und auch diesmal schliefen wieder die meisten oder ruhten sich aus.

 


Gegen 3 Uhr ging die Fahrt dann weiter und gegen 10 Uhr waren wir dann alle todmüde an der Schule und wurden von unseren Eltern in Empfang genommen.

Fazit: Ein toller und turbulenter Trip, der für uns alle unvergesslich bleiben wird.

See you soon, you lovely London!

 

 

Wir sammeln!

Die IGS startet den Aufbau eines Schallarchivs!! Spenden Sie Ihre alten Platten …

Mehr...

 

Artikel zu aktuellen Themen rund um die IGS: