Ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) an der IGS?

Die IGS Horhausen sucht für das SJ 2017/18 junge, begeisterungsfähige Menschen (zwischen 16 und 27 Jahren), die als FSJler ihr freiwilliges soziales Jahr an unserer Schule ableisten möchten. Der Einsatzbereich wird vor allem im Rahmen unseres Ganztagsschulbetriebs sein.

Einen interessanten Einblick in die Tätigkeiten im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahrs erhalten Sie mit dem Erfahrungsbericht unserer beiden aktuellen FSJler. Klicken Sie hier.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit der IGS Horhausen auf, Ansprechpartner >>> Olaf Keller;
02687-920920; info@igs-horhausen.de.

Danke für Ihr Interesse! :-)

 

Das GTS-Team des Kulturbüros Rheinland-Pfalz schreibt zm Thema FSJ Folgendes:

Was erwartet mich?

Im FSJ Ganztagsschule wirst Du ein Jahr mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Wo und wie Du genau eingesetzt wirst, hängt natürlich von Deinen Interessen, Fähigkeiten und von den Möglichkeiten in Deiner Schule ab.
Darüber hinaus nimmst Du während Deines FSJs an 25 Bildungstagen teil. Wir, das GTS-Team des Kulturbüros Rheinland-Pfalz, stehen für Dich das gesamte Jahr für Fragen, Anregungen und Probleme zur Verfügung.
(www.kulturbuero-rlp.de/ www.fsj-ganztagsschule.de)

Die Rahmenbedingungen im FSJ (Taschengeld, Sozialversicherung & Co.)

  • Monatliches Taschengeld in Höhe von 350 € zzgl. 20 € Zuschuss für Verpflegung; weitere Kosten für Unterkunft sowie Fahrtkosten von Wohn- zur Einsatzstelle werden nicht erstattet.
  • Anrecht auf Kindergeld
  • Sozialversichert
  • 25 Tage spannende Weiterbildung
  • 26 Tage Jahresurlaub (nur während der unterrichtsfreien Zeit)
  • Ein ausführliches Zertifikat über die erworbenen Fähigkeiten
  • Das FSJ wird als fachpraktischer Teil der Fachhochschulreife in Rheinland-Pfalz anerkannt (vorausgesetzt der schulische Teil wurde bereits im Gymnasium nach Klasse 12 erworben). Wichtig: In anderen Bundesländern gibt es zum Teil abweichende Regelungen für den fachpraktischen Teil.
  • Anrechnung des FSJ als Wartezeit für die Studienplatzvergabe
  • Kein Nachteil durch FSJ: früherer Zulassungsanspruch eines Studienplatzes bleibt an der Hochschule erhalten (Details siehe § 19 der Studienplatzvergabeverordnung Rheinland-Pfalz)
  • Wochenarbeitszeit von max. 40 Stunden, angepasst an die Arbeitszeiten der Einsatzstelle

Unsere derzeitigen FSJler:

Aleksandra Oneutko und
Max Paffrath